Ein ideales Hochzeitsgeschenk: 3 Gründe, warum man die eigene Liebes-Biografie aufschreiben (lassen) könnte

Ein ideales Hochzeitsgeschenk: 3 Gründe, warum man die eigene Liebes-Biografie aufschreiben (lassen) könnte
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

Liebesgeschichten – das ist der Stoff, aus dem die Weltliteratur gemacht ist. Es muss aber nicht so dramatisch wie bei Romeo und Julia zugehen, damit die Geschichte zwischen zwei Buchdeckeln landet. Genauso wie jede Lebensgeschichte ist auch jede Liebesgeschichte wert, erzählt und aufgeschrieben zu werden. Schon immer war meine Lieblingsfrage bei der Biografiearbeit: Wie haben Sie Ihren Mann /Ihre Frau kennengelernt? Das habe ich natürlich auch Bestseller-Autorin Hera Lind gefragt, und eine schöne Antwort bekommen, in der ein Traumschiff-Kapitän die Hauptrolle spielt (siehe Interview mit Hera).

Fragen zur Liebesgeschichte stellen sich fast von selbst: Wie war das Kennenlernen? War es Liebe auf den ersten Blick? Gab es einen spektakulären Heiratsantrag? Schöne gemeinsame Momente? Saure Zeiten? Das alles lässt sich in einem Buch festhalten – als Beziehungs-Biografie, als märchenhafte Geschichte oder als Stationen einer Beziehung.

Für alle, die selbst schreiben möchten, habe ich ein paar prickelnde Schreib-Ideen.

  1. Ein Geschenk für den Liebsten oder die Liebste:

Die einen singen ein Lied, die anderen tragen ein Gedicht vor. Eine weitere Variante, um den Liebsten oder die Liebste zum Geburtstag oder Jahrestag zu überraschen, ist die Liebesgeschichte in Buchform. Das kann selbst Hartgesottenen die Herzerl in die Augen treiben. Und von Paartherapeuten und anderen Beziehungsprofis weiß man ja: Um Krisen zu überstehen, hilft es, sich an die verliebte Phase zurückzuerinnern: mit Fotos und süßen Geschichten aus der rosaroten Zeit.

Roswitha hat ihrem Liebsten ein solches Büchlein zum 50er geschenkt – und die Geschichte bei der Feier gleich vorgelesen. Ich durfte ihr helfen, aus ihren Erzählungen eine märchenhafte Geschichte zu schreiben. Roswithas Feedback:

„Schon beim Vorgespräch, wie wir unsere langjährige Beziehung in eine Art Pixi-Buch-Geschichte einfangen können, fing bei mir die Vorfreude auf die 50er-Feier meines Mannes an. Als es dann soweit war und ich den Entwurf zum ersten Mal las, war ich wirklich sehr berührt, dieses Mal unsere persönliche Liebesgeschichte in Märchenform zu lesen. Nach der Feier kamen noch einige Freunde auf mich zu und wollten die Geschichte nochmals lesen, weil sie ebenso fasziniert waren wie ich!”

  1. Als Fortsetzungsroman zur Hochzeit:

Es können wieder Hochzeiten gefeiert werden – wenn auch mit Auflagen und Einschränkungen. Im Corona-Jahr mussten viele ihre Trauung absagen oder auf unbestimmte Zeit verschieben – das war und ist ärgerlich und enttäuschend. Das Corona-Jahr ist aber auch ein weiteres Kapitel in der Liebesgeschichte, die das Paar irgendwann erzählen wird. Vielleicht schon bei der Hochzeit.

Ihr müsst nämlich nicht warten, bis ihr weiß und weise seid: Die Liebesgeschichte beginnt mit dem ersten Blick, mit einem Gedanken – erste Treffen, Kennenlernen, Fernbeziehung, WhatsApp-Nachrichten, Liebesurlaub, gemeinsame Wohnung, vielleicht schon Kinder, Heiratsantrag … Bis zur Hochzeit ist oft schon viel passiert und diese unvergesslichen Momente lassen sich sehr gut in einem (Märchen-)Büchlein festhalten. Als Geschenk fürs Brautpaar! Oder für die Gäste zur Erinnerung an die Hochzeit. Zusatznutzen: Man hat dann auch gleich einen Text für die Rede vor versammelter Familien- und Freundesschar.

Das erste Kapitel eurer Liebesgeschichte ist damit geschrieben – Fortsetzung kann und soll folgen!

  1. Als Rückblick auf 25, 50, 60 süß-saure Jahre:

Jeder Tag beginnt mit einer Umarmung. Das ist der erste Satz im vorläufig letzten Kapitel der Liebesgeschichte meiner Eltern. Sie feiern heuer ihre Goldene Hochzeit – und bekommen ein eigenes Buch geschenkt. Darin sind alle Stationen ihrer Beziehung in Text und Bild festgehalten: das Kennenlernen (um anzubandeln, nahm er ihr immer die Zigaretten weg), der erste Besuch bei der Schwiegermutter (obwohl ihr vom Kaffee mit Ziegenmilch ziemlich schlecht wurde, traute sie sich nicht, irgendetwas abzulehnen), die erste Wohnung, die Hochzeit an einem sehr heißen Sommertag (die Männer durften sogar ihre Sakkos ausziehen), die Geburt der Kinder, die Enkelkinder, Freunde und gemeinsame Hobbies. Es gibt viele süße und auch saure Momente und Lebensphasen. Alles zusammen ergibt die einzigartige Beziehungs-Geschichte, die jetzt wir Kinder und die Enkelkinder zum Nachlesen und Weitererzählen bekommen.

Schreibidee süß-sauer

Die Liebesgeschichten lassen sich auch gut mit eigenen Worten ergänzen. Setzt euch zusammen und schreibt einfach auf:

Was ich an dir liebe …

Was unsere Beziehung so besonders macht …

Deine 10 besten Eigenschaften sind …

Unsere 7 besten Momente waren …

Der Fantasie für liebevolle Worte sind keine Grenzen gesetzt.

Wer nicht selbst schreiben will, lässt schreiben! Ich helfe gern dabei und gestalte auch die Bücher mit Fotos und anderen Erinnerungsstücken wie Konzerttickets, Briefen, WhatsApp-Nachrichten … 

Mehr über mich, meine Leben und meinen Beziehungstats findet ihr hier!

Schreibidee süß-sauer

Eine lustige Schreib-Übung, um sich in Liebesgeschichten-Laune zu bringen, ist folgende: Schneidet eine Kontaktanzeige aus der Zeitung (oder sucht eine aus dem Internet) und schreibt einen Tagebucheintrag nach dem ersten Zusammentreffen mit der Traumfrau: Wie ist es verlaufen? Sah er/sie wirklich so aus? War es ein Erfolg oder eine Enttäuschung?

Liebesgeschichten lassen sich außerdem gut in Form eines Briefwechsels gestalten – das fällt vielen leichter! Schreibt über eure süß-sauren Momente als Brief an den Liebsten – der könnte dann wieder zurückschreiben – und so weiter. Bis die ganze Geschichte erzählt ist.

Anregung für die Schreibideen aus: 66 Schreibnächte (von Katrin Girgensohn und Ramona Jakob, Schneider-Verlag

Schreibe einen Kommentar